UNESCO-Auszeichnung für St. Peter

14.09.18

Der Archivbestand des Abtes Dominikus Hagenauer von St. Peter wurde 2018 von der UNESCO-Kommission Österreich in das „Österreichische Nationale Memory of the World Register“ aufgenommen.

Voraussetzung für die Aufnahme in die nationale Dokumentenerbe-Liste ist eine entsprechende kulturelle und historische Bedeutsamkeit des nominierten Dokuments.

Abt Dominikus Hagenauer regierte St. Peter von 1786  bis 1811. Die wichtigsten Ereignisse dieser politisch und wirtschaftlich sehr bewegten Zeit hielt er in sieben Tagebuchbänden fest. Die Tagebücher sind konsequent geführt und außergewöhnlich aussagekräftig. Hagenauer förderte wissenschaftliche und künstlerische Tätigkeiten, aus denen weitere hochkarätige Quellen hervorgingen. In jahrelanger, liebevoller Detailarbeit wurden manche bereits für ein interessiertes Publikum erschlossen (http://www.boehlau-verlag.com/Itinera_monastica.htm).

Mit der Nominierung würdigt die UNESCO diese wissenschaftlichen Bemühungen und macht „auf die Errungenschaften, aber auch auf die Herausforderungen des Dokumentenerhalts aufmerksam“.