Klosterprimiz von P. Johannes Feierabend

07.07.19

Am Sonntag, dem 07. Juli, feierte P. Johannes Feierabend seine erste hl. Messe in der Stiftskirche am Nonnberg, mitgestaltet von der Stiftsmusik St. Peter und unter großer Teilnahme von Freunden und Bekannten.

„Deinen Tod, o Herr, verkünden wir, und deine Auferstehung preisen wir, bis du kommst in Herrlichkeit“

"Geheimnis des Glaubens", diese Akklamation des Volks im Eucharistischen Hochgebet hat sich unser Mitbruder Johannes zu seinem Primizspruch, besser gesagt zu seinem Motto für sein priesterliches Leben gewählt. Dieser Zuruf der Gläubigen nahm auch eine zentrale Rolle in der sehr behutsamen und persönlichen Primizpredigt von Br. Karl Löster, dem Guardian des Salzburger Kapuzinerkonvents, ein. Was heißt Geheimnis, wie kann man dieses Wort verstehen? Umgangssprachlich gibt es die verschiedensten Deutungsmöglichkeiten. Als Priester ist unser Mitbruder besonders in das Mysterium Christi „eingeweiht“, aus dem Volk und für das Volk, so Br. Karl. Aber die Worte der Akklamation haben vor allem für alle einen performativen Charakter. Indem man sie ausspricht, werden sie Wirklichkeit. Das Geheimnis tritt ans Licht, es vergegenwärtigt sich und schafft Verbindung, eine Verbindung, die über uns hinausweist, die ergriffen macht. Für seinen Weg im priesterlichen Wirken gab Br. Karl P. Johannes den Wunsch mit, sich ganz von Gott haben zu lassen. Ganz in Gott, auf ihn vertrauend und hoffend, seine Wege führen zu lassen, unter den Menschen und für sie.

Hier gehts zur Bilderreihe...