Neuer Schwung durch den Hl. Geist

31.05.20

50 Tage nach Ostern ist das hohe Pfingstfest. An diesem Hochfest feiern wir die Herabkunft der Hl. Geistes.

Das Pfingsthochamt wurde durch die Stiftsmusik, trotz der momentanen Einschränkungen, mit der von J. C. F. Fischer komponierten Missa “Sancti Spiritus” sehr feierlich und schön mitgestaltet.

Vielleicht läuft im Moment nicht alles so glatt und geplant, durch welche Gründe auch immer. Den Jüngern Jesu wird es wohl nach dem Karfreitag und Ostern ganz ähnlich ergangen sein. Erzabt Korbinian zitierte in der Predigt beim Pontifikalamt einen Teil der Pfingstsequenz, in der es heißt: "Wärme du, was kalt und hart, löse, was in sich erstarrt, lenke, was den Weg verfehlt." Der Hl. Geist bringt neues Leben. Die Jünger waren einfache Leute, die aber durch die Herabkunft des Hl. Geistes eine Botschaft in die ganze Welt verbreiten konnten. Der Hl. Geist gab ihnen die Kraft und Authentizität dazu und hat ihnen die nötigen Charismen verliehen. Ihre Botschaft wurde so von allen verstanden. Wie bei den Jüngern Jesu damals, kann die herabkunft des Hl. Geistes, um die wir an Pfingsten besonders bitten, neues Leben, neuen Schwung für die Kirche, besonders aber für unser aller Leben bringen.

Allen ein frohes Pfingstfest und dass der Heilige Geist, der immer wieder neuen Schwung in unser Leben bringt, uns erneut und neu erfüllt.